Baureifes Wassergrundstück im gefragten Bezirk Wannsee

  • 14109 Berlin
  • Kaufpreis12.650.000,00 €
  • Kaufpreis pro m²1.621,79 €
  • Provision7,14% Käufercourtage inkl MwSt
  • Grundstück 7.800,0 m²
  • Objektnummer LRI 9662
Erstellt am: 2020-06-24 10:25:36
Zuletzt geändert: 2020-06-24 10:25:36
Objekt / Online - Nr.LRI 9662
Vermarktung kauf
Objektart grundstueck

Preise

Kaufpreis12.650.000,00 €
Kaufpreis pro m²1.621,79 €
Provision7,14% Käufercourtage inkl MwSt

Flächen

Grundstücksfläche7.800,0 m²

Objekttitel

Baureifes Wassergrundstück im gefragten Bezirk Wannsee

Lage

Direkte Wasserlage im Berliner Süd-West Bezirk Wannsee.
Ausrichtung Südost.

Ausstatt_beschr

1.4 Baulasten
Gemäß der vorliegenden Baulastenauskunft des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf von Berlin vom
20.03.2018 ist für das Wertermittlungsgrundstück keine Baulast eingetragen.
1.5 Altlasten (schädliche Bodenveränderungen)
Gemäß einer vorliegenden Auskunft des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf von Berlin vom 30.01.2013
Ist das Wertermittlungsgrundstück nicht im Bodenbelastungskataster des Landes Berlin eingetragen.
1.6 Denkmalschutz
Gemäß der Denkmalliste Berlins (Stand 21.03.2018, veröffentlicht im Internet, www.stadtentwicklung.berlin.de) stehen das Grundstück und dessen Bebauung zum Stichtag nicht unter Denkmalschutz, wovon im Rahmen der Wertermittlung ausgegangen wird.
1.7 Sonstiges
Sonstige rechtliche Gegebenheiten und Rechte am Grundstück bestehen zum Stichtag nicht bzw. sind
Dem Unterzeichneten im Rahme der Recherchen nicht bekannt geworden.

Objektbeschreibung

Bei dem zu bewerbenden Grundstück handelt es sich um ein unbebautes
Grundstück mit Wasserlage mit rd. 4.268,00 m² sowie die angrenzende Wasserfläche mit rd3.532,00 m². Das Grundstück wird zum Bewertungs-
Punkt vom Eigentümer zu Wassersortzwecken und als Marina genutzt.
Dauerhafte Bauten sind, mit Ausnahme eines zum Abriss stehenden Schleppdachs nicht vorhanden. Es sind jedoch sog. Fliegende Bauten und mobile
Container vorhanden, die das Grundstück nur wenig ausnutzen.
Es lassen sich folgende Objektgrößen benennen:
Landfläche4.268 m²
Wasserfläche3.520 m²
Grundstücksgröße7.791 m²
2.7Erschließungszustand
Die Straße „Grüner Weg“ ist im Bereich des Wertermittlungsgrundstück eine mit Kopfsteinpflaster be-
festigte, zweispurig ausgebaute innerörtliche Erschließungsstraße, die vorwiegend dem Anwohnerver-
kehr dient. Es bestehen Parkmöglichkeiten an den Fahrbahnrändern ohne Parkraumbewirtschaftung
A den Außenrändern der Straße sind mit kleinteiligem Steinpflaster befestigte Gehwege vorhanden.
Straßenbeleuchtung und Baumbewuchs sind für derartige Lagen im üblichen Umfang vorhanden.
Öffentliche Ver- und Entsorgungsleitungen für Wasser, Strom, Kanalisation und Telekommunikation
Liege unter der Straßendecke und sind den entsprechenden Hausanschlüssen unterirdisch auf das
Grundstück geführt.
2.8Erschließungsbeiträge
Angaben über eventuell zum Stichtag noch zu entrichtende Erschließungsbeiträge liegen dem Unter-
zeichneten nicht vor. In Würdigung der Objektlage wird unterstellt, dass zum Wertermittlungsstichtag
ein erschließungsfreier Zustand besteht.
Zukünftige Anlieger- und Straßenbaubeiträge sind jedoch grundsätzlich nicht auszuschließen, da die
Straße nicht als endgültig hergestellt einzustufen ist. Sollte sich zeigen, dass zum Wertermittlungs-
Stichtag noch Erschließungsbeiträge ausstehen, ist das Gutachten ggf. zu modifizieren.
2.9 Grundstücksform
Der Zuschnitt des Grundstücks ist unregelmäßig und kann dem folgenden Flurkartenausschnitt ent-
nommen werden. De Straßenfrontlänge am Grünen Weg beträgt rd. 49,0 m und die mittlere Tiefe des
Flurstücks 1820 (Landfläche) rd. 93,0 m.
2.10Beschaffenheit
Oberfläche
Das Gelände fällt von der Straße zur Wasserfläche hin um mehrere Meter ab. Dabei ist der Bereich ent-
Lang der Straße weitgehend als Böschung ausgebildet.
Baugrund
Nach den Geoinformationen der Senatsverwaltung für Berlin-Bodenarten (Umweltatlas) besteht das
Flurstück 1820 aus Mittelsand sowie Feinsand im Ober- und Unterboden und besitzt einen schwachen
Anteil kantiger Steine.
2.11 Planungsrechtliche Situation
In der aktuellen Arbeitskarte zum rechtskräftigen Flächennutzungsplan von Berlin ist der betreffende
Bereich als Grünfläche dargestellt. As dem Flächennutzugsplan können Baurechte durch Dritte nicht her-
gestellt werden.
Gemäß der Übersichtskarte über die Geltungsbereiche der verbindlichen Bauleitplanung, Gesamtbe-
Stand beschlossener und im Verfahre befindlicher Bebauungspläne, liegt das Grundstück im Geltungs-
Bereich des Baunutzungsplans von Berlin, der hier als übergeleiteter Bebauungsplan weiter gilt. Dort
Ist eine Nutzung als allgemeines Wohngebiet in der Baustufe II/2 mit einer zulässigen GRZ von 0,2 sowie
einer GFZ bis 0,4 mit 2 zulässige Vollgeschossen festgesetzt.
Das Grundstück liegt zum Stichtag weder in einem förmlich festgelegten Sanierungsgebiet gem. § 142
BauGB, noch befindet es sich i einem Bereich mit festgesetzter Erhaltungssatzung gem. § 172 BauGB.
Zudem liegt es nicht i einem Stadtumbaugebiet gem. §§ 171a ff. BauGB (jeweils Quelle: Senatsver-
waltung für Stadtentwicklung und Wohnen, FisBroker, Geoinformationssystem).

In der vorliegenden planungsrechtlichen Auskunft vom 17.01.2013 wird zusätzlich zu den Angaben im
Baunutzungsplan dargestellt, dass hinter einer 6,0 m breiten Vorgartenzone gebaut werden darf. Dan-
Nach ist eine Bebauungstiefe von 20,0 Metern zulässig. Eine Überschreitung der Bebauungstiefe kann
Zugelassen werden, wenn sich die Bebauung in die nähere Umgebung einfügt. Die Uferzone von ca. 35,0
Bis 40,0 Metern Tiefe ab Uferkante ist von Bebauung freizuhalten. Ferner liegen laut der Auskunft die
Voraussetzungen eines qualifizierten Bebauungsplans ach § 30 Abs. 1 BauGB vor.
2.12 Entwicklungszustand
Im vorliegenden Fall liegt das Grundstück an einer öffentlichen Straße und wird hierüber erschlossen.
Die übliche in solchen Wohngebieten erforderliche technische Infrastruktur ist vorhanden. Das Grund-
Stück ist ferner durch eine verbindliche Bauleitplanung (Baunutzungsplans von Berlin, der hier als über-
Geleiteter Bebauungsplan weiter gilt) überdeckt und ist hiernach als Baugrundstück qualifiziert.
Demnach handelt es sich um baufreies Land im Sinne des § 5 Abs. 4 ImmoWertV.
2.13 Maß der baulichen Nutzung
Die Landfläche ist lediglich mit einem zum Abriss stehenden Schleppdach bebaut. Ansonsten befinden
Sich zum Betrieb der Marina lediglich fliegende Bauten auf der Landfläche wie z.B. Metallcontainer. Eine
Bebauung im baurechtlichen Sinne ist damit (nach Rückbau des Schleppdachs) nicht vorhanden.

Gemessen an den gegebenen bauordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen wird das Grundstück durch
Die vorhandene Bebauung weder bauordnungsrechtlich noch wirtschaftlich entsprechend den tat-
Sächlich gebotenen Möglichkeiten ausgenutzt.
3.Beschreibung und Beurteilung der Baulichkeiten
Nachfolgend soll eine kurze Baubeschreibung einen wesentlichen Überblick über das Grundstück geben.
Die folgende Beschreibung erfolgt auf Grundlage der Ortsbesichtigung, der Angaben vor Ort, den er-
Langten Informationen und nach Erfahrungswerten des Unterzeichneten.

3.1 Art der Baulichkeiten
Außer dem zum Abbruch bestimmten Schleppdach befinden sich zum Betrieb der Marina lediglich
Fliegende Bauten auf der Landfläche. Eine Bebauung im baurechtlichen Sinne ist damit (nach Rückbau
des Schleppdachs) nicht vorhanden. Im Uferbereich an der östlichen Ecke der Landfläche befindet sich
eine Slipanlage. Daneben ist der Zugang zu den auf der Wasserfläche befindlichen Steganlagen mit
Liegeplätzen für Sportboote. Auf der zu bewertenden Wasserfläche befinden sich dabei ca. 50 Liege-
Plätze für Sportboote normaler Größe.
3.2 Außenanlagen
De Zufahrt von der Straße erfolgt entlang der rechten (südwestlichen) Grundstücksgrenze über eine mit
Asphalt befestigte aufgeschüttete Rampe.
Auf dem Grundstück besteht eine überwiegend einfache Gartenanlage mit Rase, Sträucher und Bäumen.
Teilbereich des Grundstücks sind mit Betonplatten befestigt. Die Wasserkante ist durch eine Spundwand
Befestigt.
3.3 Wirtschaftliche Beurteilung
Im vorliegenden Fall befinden sich auf der Landfläche die Serviceeinrichtungen (Sanitäranlagen, Büro,
Reparaturmöglichkeiten, en Aufenthaltsbereich etc.) zu den Bootsliegeplätzen auf der Wasserfläche.
Die Landfläche dient darüber hinaus als Winterlager für die Boote. Erträge werden jedoch überwiegend
Aus der Vermietung der Bootsliegeplätze generiert. Die Landfläche ist unter wirtschaftlichen Gesichts-
Punkten deutlich untergenutzt.

7. Zur Bewertung vorliegender Unterlagen


Hinweis:
Zu diesem Gesprächstermin im Kundenbüro würden wir Sie bitten, uns Ihre Identität und Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit mittels entsprechenden Dokumenten nachzuweisen.

Keine Dokumente vorhanden

LAND RAUM IMMOBILIEN